Jürgen Giersch

- Malerei - 

 

 


Vom 16. Mai bis bis zum 16. Juni stellt die Emmendinger Galerie im Tor Malerei und
Radierung von Jürgen Giersch aus. Darunter Bilder aus der Sammlung Schönfeld.
Bilder, in denen die Enge kafkaesker Räume der Weite des Meeres und des Himmels
weicht. Wankende Architektur mit wechselnder Perspektive.
Wege, Straßen und Brücken, die ins Ungewisse führen. Fahles Grau, aus dem im
Gegenlicht die Schönheit einer Blume oder einer in buntes Tuch gehüllten Figur
leuchtet. Einsamkeit und Fremdsein in einer technisierten Umwelt, aber
auch der Mut zur Selbstbehauptung in der scheinbaren Verlorenheit.
Jürgen Giersch führt bei der Vernissage am Donnerstag, 16. Mai, 19 Uhr, selbst in sein
ausgestelltes Werk ein. Er hat viele Jahre als Kunsterzieher am Goethegymnasium
Emmendingen gearbeitet und gibt nun Einblicke in seine eigene künstlerische
Produktion. Am Sonntag, 16. Juni, 15 Uhr, bietet die Galerie eine kostenlose Führung
und ein anschließendes Künstlergespräch mit Jürgen Giersch an.